Herzlich Willkommen im Forum der Deutschen Sarkom-Stiftung, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
11 Jan 2022
Online Seminar 2022: Sarkome im Kindes- und Jugendalter
18.01.2022, 17 Uhr
Weitere Infos hier: www.sarkome.de/webinars-patienten
  • Seite:
  • 1

THEMA: GIST/PET CT Ausschluss Metastasen

GIST/PET CT Ausschluss Metastasen 05 Jan 2021 11:44 #444

Hallo Heike,
wenn die Untersuchungen in einem Sarkomzentrum erfolgte und von Gisterfahrenen Radiologen ausgewertet wurden, kennen diese die typischen Organe für Gist-Metastasen *, haben sicher darauf geachtet und die geringe Größe der Raumforderung berücksichtig. (* sehr häufig nur Leber)
Ein PET-CT würde die Stoffwechselaktivität möglicher Metastasen oder auch anderer aktiver unerwarteter Bereiche zeigen. Insofern erscheint ein Vergleich vor und unter Therapie bei vorhandenen Tumoren und Metastasen interessant.
Wenn Sie bereits Imatinib länger nimmt, ist die Wirkung (geringere Stoffwechselaktivität) ggf. schon vorhanden.
Wichtig sollte erstmal der Pathologiebefund sein, um die Mutation festzustellen und damit das richtige Medikament in der richtigen Dosis zu geben.
Das hohe Alter und die damit insgesamt geringere Stoffwechselaktivität kann ein Vorteil sein ggü. deutlich jüngeren Patienten.
Der 3-Monatszyklus der Verlaufskontrollen hat sich bei Gisterfahrenen Onkologen sicher langjährig bewährt.
Nach der, in diesem hohen Alter schweren Operation erscheint ein gute Erholung nach der OP, das Erreichen einer guten Lebensqualität und somit ein wieder gestärktes eigenes System unter Therapie als wichtiger Faktor.
(PET-CT gehört nicht zur Standard-Kassenleistung bei Gist !)

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von Andreas Knoch.

GIST/PET CT Ausschluss Metastasen 05 Jan 2021 09:15 #443

Guten Morgen an Alle und ein gutes neues Jahr,


Diagnose GIST im Dez. 2020, CT der Lunge ergab ein 7 mm großer Punkt, bei dem niemand sagen kann, was es ist. In 3 Monaten soll Kontrolle erfolgen.
Das CT des Abdomen war wohl unauffällig. Die Operation ist am 10.12.2020 erfolgt. Es steht noch ein Ergebnis der Pathologie aus, ob das Imatinib das Mittel der Wahl ist. Um sicher zu gehen, dass nicht weitere „Baustellen“ gibt, würde ich gerne ein PET CT für meine Mutter machen lassen.
Hat da jemand Erfahrungen? Macht das Sinn, oder doch lieber 3 Monate abwarten?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Heike

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.206 Sekunden