Herzlich Willkommen im Forum der Deutschen Sarkom-Stiftung, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Lebertumore nicht verbrennen, sondern verhungern lassen

Lebertumore nicht verbrennen, sondern verhungern lassen 10 Mai 2022 16:42 #1011

Spannend, @HelmutG !
Bekommst Du als nächstes RFA oder TAE?
Wie auch immer, ich drücke die Daumen!
Viele Grüße und alles Gute, Gisa

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Lebertumore nicht verbrennen, sondern verhungern lassen 10 Mai 2022 09:26 #1010

Bisher kannte ich nur die (RFA) Radiofrequenzablation, mit der die Lebermetastasen verbrannt wurden.
Jetzt gibt es eine andere Methode, die transarterielle Embolisation (TAE). Dazu muss man wissen, dass die Leber über eine Arterie versorgt wird, von der auch die Tumore profitieren.
Bei der TAE wird die Ader fast zugestopft mit kleinen Kügelchen, sodass die Tumorversorgung stark verringert wird. Die Leber wird weiter über die Vene versorgt.
Eventuell muss dieser Vorgang ein- oder zweimal wiederholt werden, da sich eventuell neue Aderwege bilden.
Insgesamt ein minimalinvasives Verfahren mit lokaler Betäubung. der Einstichstelle.
Mein Partner der GIST. Wenn er gewinnt, hat er verloren.
GIST am Dünndarm, Exon 11, DEL Codon 558, seit 2001 | Glivec 12 Jahre ab 2005 | Sutent 2 Jahre | Avapritinib 1,5 Jahre | Regorafinib seit 8/2020
4 Bauchoperationen 2002 | 2005 | 2013 | 2017 zusätzl. Gallenblase | Mai 2022 TAE | Juli TAE

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Letzte Änderung: von HelmutG.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.075 Sekunden