iStock 000019967032 rtzeteam 72Sarkom- und GIST-Patienten sollten unbedingt in spezialisierten Zentren behandelt werden: Verschiedene Untersuchungen haben belegt, dass die Behandlungsergebnisse und sogar die Prognose dieser Patienten besser ist. Ein wichtiger Grund, die Zertifizierung von so genannten „Sarkomzentren“ zu initiieren und voranzutreiben.

Seit Ende 2018 gibt es ein neues Zertifizierungsmodul der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG), das künftig die Qualität der Versorgung von Patientinnen und Patienten mit einem Sarkom verbessern soll. Das neue Qualitätssiegel der DKG wird an Einrichtungen vergeben, die bereits als Onkologische Zentren zertifiziert sind, die notwendigen Qualitätsanforderungen bei der Diagnose und Behandlung dieser Tumoren erfüllen und die entsprechende Expertise mitbringen. Derzeit sind insgesamt folgende Einrichtungen als „Sarkomzentren“ zertifiziert, weitere befinden sich in der Zertifizierungsphase.

Zertifizierte Sarkomzentren

Sarkomzentrum Berlin-Brandenburg

Sarkomzentrum der Universität Erlangen

Sarkomzentrum am Westdeutschen Tumorzentrum

Sarkomzentrum Uniklinik Köln

Zentrum für Knochen- und Weichteiltumoren (SarKUM) des Klinikums der LMU München

CCC München Sarkomzentrum Klinikum rechts der Isar der TU München

Sarkomzentrum Frankfurt

Sarkomzentrum im University Cancer Center-Regensburg

Sarkom-Zentrum Mannheim (sarcoma)

UKM Sarkomzentrum Münster

Zentrum für Weichteilsarkome, GIST und Knochentumoren (ZWS) Tübingen


Zentren mit einer Zertifizierung der Deutschen Krebsgesellschaft als Sarkomzentrum finden Sie künftig auch unter dem Stichwort „Sarkom“ auf www.oncomap.de.

Weitere Informationen zur Zertifizierung (z.B. Erhebungsbogen Sarkomzentren, Datenblatt Sarkomzentren) finden Sie unter: https://www.onkozert.de/organ/sarkom/

Wichtiger Hinweis: Bitte beachten Sie, dass wir als Patientenbereich der Deutschen Sarkom-Stiftung keinerlei Kenntnis über interne Abläufe in den einzelnen Zentren haben.