Herzlich Willkommen im Forum der Deutschen Sarkom-Stiftung, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
Gestern
Aufgrund von Wartungsarbeiten ist es bis voraussichtlich Montag, den 27.9 ,11 Uhr nicht möglich, sich im Forum einzuloggen.Wir bitten Sie, diese Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.
  • Seite:
  • 1

THEMA: Die Voyager Studie als Beispiel für einen Studienablauf

Die Voyager Studie als Beispiel für einen Studienablauf 20 Jun 2021 13:07 #796

  • Oldenfelde
  • Oldenfeldes Avatar Autor
  • Besucher
Bedingungen für die Teilnahme sind vorgegeben.
Bei Voyager mussten mindestens zwei Thyrosinkinasehemmer (Imatinib und Sunitinib) vorab eingenommen worden sein und es muss beim zweiten Medikament zu einer starken Nebenwirkung oder Unwirksamkeit gekommen sein.
Keine weiteren Erkrankungen als den GIST.
Einverständniserklärung und Information über Risiken ist erforderlich.
Blutwertebestimmung (Ergebnis auf 4 DIN A4 Seiten.
Ein Monat Pause seit letzter Therapie (hier Sutent).
Während der Studie darf nichts eingenommen werden, was dem Studienleiter nicht zu Beginn mitgeteilt wurde.
Die Dosis und die Einnahmeabstände müssen eingehalten werden.
Monatliche Untersuchung von Blut, Urin, Blut aus dem Ohr, EKG mit anschließendem Gespräch beim Studienarzt.
Alle 8 Wochen CT-Kontrolle, anschließend Gespräch mit Studienarzt oder Radiologen.

Andere GIST-Studien werden ähnlich ablaufen.
Ich hatte durch Studienteilnahme die Chance, ein neues Medikament zu testen (Ayvakit, Wirkstoff Avapritinib).
Ohne Studie wäre ich da nicht herangekommen. Die Studie hat mein Überleben um 17 Monate verlängert.

Das Bild zeigt mich vor der Blutabnahme aus dem Ohrläppche. Ein juckendes Spray wird aufgetragen, um durch die Rezung das Blut "anzulocken".
Damit man nicht ans Ohrläppchen fasst, wird ein kleiner Lappen mit einer Klammer übers Ohrläppchen geklemmt.
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Seite:
  • 1
Ladezeit der Seite: 0.153 Sekunden